Husten, Schnupfen, Ohrenschmerzen

Die einbrechende Kälte im Winter bringt auch gleich die Schnupfnasen und den Husten mit.

Eine ausgewogene Ernährung, Stärkung der Abwehrkräfte z.B. durch viele Vitamine, probiotische Lebensmittel und natürlich frische Luft und die Sonne, ist eine gute Prävention. Ein Nasenspray mit einer Salzlösung befeuchten und schützen die Schleimhäute.

Bei Kindern die zu Ohrentzündungen neigen, ist es sinnvoll, auf eine freie Nase zu achten. Ist die Nase sehr verstopft kann ein kurzfristiger Gebrauch von Nasentropfen mit der geringsten Dosierung vor, allem Nachts, helfen. Nach der Einnahme fordert man das Kind auf, den Kopf nach unten zu halten und von rechts nach links drehen. Babys hält man liegend auf den Arm und gibt mit der Pipette zwei Tropfen erst in ein Nasenloch, jetzt das Kind seitlich zur getropften Nasenseite drehen und das Köpfchen etwas tiefer halten.

So kann das Medikament auch abschwellend wirken bei der Verbindung zum Ohr und so eine Entzündung vorbeugen. Auslöser sind meistens Viren bei Infekten, die dadurch entstehende Schwellung stoppt die Luftzirkulation zwischen Ohr, Paukenhöhle und dem Rachenraum. Dadurch vermehren sich die Bakterien und die Entzündung nimmt Ihren Lauf.Bei beginnenden Ohrenschmerzen ist dies auch die beste Erste Hilfe bei einer Entzündung im Ohr/Mittelohrentzündung. Ein Zwiebelohrwickel hilft bei bestehender Mittelohrentzündung und nimmt den Schmerz.

Fenn-Tipp: An eine elastische Kindermütze kleine Taschen rechts und links nähen und als erste Hilfe bei Ohrenschmerzen mit gedünsteten Zwiebeln befüllen.

Auch Husten kann man sehr gut mit Natur- Hausmitteln lindern.
Wenn ein Reizhusten länger als drei Tage oder ein produktiver Husten (Schleim löst sich und wird abgehustet) länger als zehn Tage dauert, sollte man zum Kinderarzt gehen.
Dies gilt auch bei spastischen und obstruktiven Husten (Die Atemgeräusche sind deutlich zu hören, es klingt nach Verengung und angestrengter Atmung).

 

Wichtig: viel Trinken!! Warmer Tee oder Saftschorlen.
Hilfreich kann es sein, wenn man dann die alte Nuckelflasche mit
warmen Tee fällt, das Saugen verführt zum Trinken und tröstet etwas.
Hustensaft: 5 große Zwiebeln klein hacken und 6 Essl. Honig darübergeben.
Den abgesetzten Sirupsud löffelweise geben.
Teesorten: Thymian-Salbei, Feldthymian, Lindenblütentee.
Brustwickel: Kartoffeln weichkochen und im Leinentuch zerkleinern und verteilen, auf die
Brust ein Wickeltuch legen, darauf das Kartoffeltuch und außen ein Wolltuch.
Prüfen ob die Kartoffeln nicht zu heiß sind, dann kurz warten. 30 Min. wirken
lassen. Die Aufmerksamkeit und Liebe beim Versorgen mit Wickeln hilft
den Kindern noch schneller gesund zu werden.
(Nicht bei Fieber über 39 Grad anwenden).

 

Mit Babys im 1.Lebensjahr auch bei Schnupfen und Husten zum Kinderarzt!

 

!! Vorsicht bei Brustbalsam und Erkältungsbäder, die ätherischen Öle müssen beiKindern gut dosiert sein. Bei empfindlichen Kindern kann es zu Atemstörungen führen!!

 

Gute Besserung wünscht die kinderfee!